Lesetipp: Das neue Kalenderbuch aus Dorsten

Allgemein

Heimatkalender 2018 mit spannendem Inhalt

Nun liegt er vor. Der neue Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck und der Stadt Dorsten. Auf über 300 Seiten schreiben rund 50 Autoren unentgeltlich spannende Geschichten, amüsante Begebenheiten, nachdenkliche Vorkommnisse, wunderbare Gedichte, und erinnern auch an nicht zu vergessende Geschichte hier und dort. Das Ganze eingerahmt von sehenswerten Fotos. „Freunde und Heimat“, zwei Begriffe, die, ohne falsches Pathos, ihren Eingang in viele Veröffentlichungen des neuen Heimatkalenders gefunden haben.

 

Bei der Präsentation am letzten Montag kam ein weiteres Wort dazu, das sich wie ein roter Faden durch den Abend zog. Es ist schlicht und einfach DANKE. Ohne die Mitglieder der Redaktion, ohne die Sponsoren, ohne die Autoren, ohne …, die Liste ist viel länger als hier aufgezeigt, wäre dieses lesenswerte Buch nicht denkbar. Der DANK an alle Macher ist berechtigt.

Die Dorstener SPD schließt sich gerne daran an. Dass das Kalenderbuch weiter nur 10 Euro kostet, gehört auch zu den ungewöhnlichen Leistungen aller Beteiligten. An dieser Stelle wird erwähnt, dass zwei Aufsätze aus der Feder von Dirk Hartwich, Genosse im SPD-Ortsverein Rhade, stammen, die bei der Präsentation Erwähnung fanden:

  • Mehr Demokratie wagen – aber wie? Bürgerbeteiligung ist Mehrwert für Dorsten – und ausbaufähig
  • Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“. Ein Versuch, das Phänomen der Nachbarschaftsbeziehungen zu verstehen
 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 003130974 -

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

 

Counter

Besucher:3130975
Heute:80
Online:1
 

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Persönliche Termine nach Absprache.

 

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

 

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info