"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt" (Teil 1)

Allgemein

Siedlergemeinschaften sind für funktionierende Nachbarschaften wichtig.

Ein Versuch, das Phänomen der Nachbarschaftsbeziehungen zu verstehen

Was macht eine gute Nachbarschaft aus? Wo und warum tauchen Probleme auf? Wer hilft, wenn es hakt? Ein Aufsatz von Dirk Hartwich, der im neuen Heimatkalender veröffentlicht wurde, versucht Antworten auf die gestellten Fragen zu finden. Wir veröffentlichen Auszüge daraus in drei Abschnitten:

Teil 1 -  Ein guter Nachbar ist ein Gewinn, ein schlechter kann belastend sein. Eine Binsenwahrheit, die schon Friedrich von Schiller in dem Satz, der die Überschrift dieses Aufsatzes trägt, zusammengefasst hat. Es lohnt sich also einmal zu hinterfragen, was einen guten Nachbarn von einem schlechten oder bösen unterscheidet. Und welche Erfahrungen von denen vorliegen, die sich mit Streitigkeiten unter Nachbarn beschäftigen müssen. Genau so wichtig ist es aber auch herauszufinden, was eine funktionierende Nachbarschaft ausmacht.

Im folgenden Text wurden neben eigenen Erkenntnissen, auch die von einem Schiedsmann, einem Altbürgermeister, dem Amtsgericht, der Polizei, dem Sprecher einer Nachbarschaft, vorliegende Literatur und vieles mehr zusammengetragen und versucht, zusammenzufassen.

Eine Allgemeingültigkeit ist damit nicht verbunden aber vielleicht eine Hilfestellung, das eigene Nachbarschaftsverhältnis zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verbessern.


Das soziale Kapital der Nachbarschaften...

Soziologen sprechen auch vom sozialen Kapital, das in Nachbarschaften schlummert. Und wer es besitzt, so die These, lebt glücklicher und länger. Dass die damit einhergehende soziale Kontrolle auch nerven kann, gehört zur Wahrheit dazu. Das Idealbild einer guten Nachbarschaft auf den Punkt gebracht: „Man kennt sich, man hilft einander, man passt auf, man respektiert sich“. In allen Studien über Nachbarschaftsbeziehungen, die weltweit angestellt werden, spielen u. a. das Stadt-Land-Gefälle, die Bildung und der soziale Status der Menschen eine wichtige Rolle.

Teil 2 folgt am 02.01.2018 – Rhade; Die Siedlergemeinschaft; Der Schiedsmann; Das Amtsgericht...

 
 

WebsoziCMS 3.6.9 - 003207658 -

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

 

Counter

Besucher:3207659
Heute:372
Online:4
 

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Persönliche Termine nach Absprache.

 

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

 

WebsoziInfo-News

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

Ein Service von websozis.info