CMH - Carola-Martius-Haus in Rhade ein Begriff

Allgemein

Der Grabstein von Dr. Karola Martius.

Ist die Schreibweise "CMH" falsch? 

Dr. Karola Martius, so lautet die Inschrift auf ihrem Grabstein auf dem Rhader Friedhof. Sie war langjährige Hausärztin in Rhade. Aber Karola mit K und nicht mit C. Demnach müsste das Gemeindezentrum neben der Urbanuskirche eigentlich KMH heißen.
 

Karola Martius, gebürtige Schermbeckerin, kam 1951 nach Rhade und praktizierte zwei Jahrzehnte in ihrer spartanisch eingerichteten Praxis. Sie war handfest und nicht zimperlich in ihrer Kritik über neumodische Dinge, wie Stöckelschuhe, Babynahrung in Gläsern und zu kurze Wäsche für Mädchen.

Nach ihrem Tod 1973 wurde die Praxis übergangsweise von dem persischen Arzt Dr. Kaksar geleitet. Die Rhader SPD setzte sich mit einer viel beachteten und unterstützten Unterschriftensammlung für den dauerhaften Verbleib des neuen Arztes ein. Letztlich vergeblich, weil sein Aufenthalt in Deutschland nur befristet war. Nochmals hatte Rhade eine Zeitlang keinen Arzt im Ort. Erst als Dr. Schmidt-Dossi sich niedergelassen hatte, war Rhade wieder ärztlich versorgt.

Zurück zu Karola Martius. Als das neue Pfarrhaus im Dorf gebaut wurde, erinnerten sich viele Rhader an die erste Landärztin vor Ort und nannten das Gemeindehaus Carlola-Martius-Haus. Warum die Schreibweise mit C von der Grabsteininschrift mit K abweicht, ist (bisher) nicht bekannt.

Dirk Hartwich, SPD-Ortsverein Rhade mit Rückgriff auf www.dorsten- lexikon.de

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 003112652 -

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

 

Counter

Besucher:3112653
Heute:100
Online:1
 

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Persönliche Termine nach Absprache.

 

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

 

WebsoziInfo-News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von websozis.info