Noch 8 Tage – Zeit, Bilanz zu ziehen

Veröffentlicht am 23.12.2017 in Allgemein

Das Fundament der SPD muss gestärkt werden.

Die SPD und das schwierige Jahr 2017

  • Berlin: Es fing Anfang des Jahres so gut an. Mit Martin Schulz verließ die SPD den scheinbar fest gemauerten 22%-Sockel bei den Umfragen. Euphorie machte sich breit. Dann folgte relativ schnell die Ernüchterung. Im September dann der Super-Gau. Die SPD ist zurzeit eine 20%-Partei. Die Aussichten? Es kann eigentlich nur besser werden.
  • Düsseldorf: Hannelore Kraft war gesetzt. Die SPD versammelte sich hinter ihr. Dann, 14 Tage vor der Wahl, die Tendenzwende und die Niederlage mit dem Verlust der Regierungsbildung. Warum? Das fragen sich bis heute externe Experten ebenso wie die Gewinner der Wahl. Die Aussichten? Die Landes-SPD kommt ohne Reformen „an Haupt und Gliedern“ nicht wieder auf die Beine.
  • Dorsten: Die Zeichen der Zeit wurden hier früh erkannt. Ein „Weiter so wie bisher“ soll und kann es nicht geben. Bei den letzten Kommunalwahlen ging nämlich die SPD regelmäßig als 2. Sieger durch's Ziel. Klausurtagungen, Workshops – die Dorstener Sozialdemokraten wissen genau, was sich ändern muss. Die Umsetzung gestaltet sich aber schwieriger als erwartet. Die noch zu dünne Personaldecke ist nur ein Aspekt. Eingetretene Wege zu verlassen, ist immer auch mit lähmender Skepsis behaftet. Die Aussichten? Das Bohren dicker Bretter führt letztlich zum Erfolg.
 
 

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

09.04.2019, 19:00 Uhr Reden wir! ...mal über Europa!

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:67
Online:1

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info