Erkenntnisgewinn bei der CDU ist unglaubwürdig. Wir treten aus Überzeugung gegen Studiengebühren ein!

Veröffentlicht am 16.03.2017 in Bildung & Forschung

Wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion NRW.

Der nordrhein-westfälische Landtag hat heute den von SPD und Grünen eingebrachten Antrag "Studiengebühren bleiben abgeschafft - Studierende und ihre Familien haben klare Aussagen verdient" beraten und über ihn abschließend in einer namentlichen Abstimmung befunden. Dazu erklärt Dietmar Bell, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

"Wir gratulieren Armin Laschet und der CDU zum scheinbaren Erkenntnisgewinn. Leider lässt dieser die notwendige Glaubwürdigkeit vermissen. Wie schon Norbert Röttgen kurz vor der Landtagswahl 2012, tritt nun auch Armin Laschet vorübergehend dem Club der Campusmautgegner bei. Nicht aus Überzeugung, sondern aus Angst vor Stimmverlusten. Genauso wie bei der vergangenen Landtagswahl wird das vorsichtige Bekenntnis der CDU gegen Gebühren maximal bis zum Wahltag halten.
 

Denn Laschet versucht seine Partei beim Thema Studiengebühren entgegen ihrer tief verwurzelten Überzeugung aufzustellen. Vor kurzem hatte Armin Laschet selbst sogar noch öffentlich die Einführung von Studiengebühren aus Gründen der sozialen Gerechtigkeit gefordert. Dafür wurde er aus seinen eigenen Reihen beklatscht und zahlreiche Landtagskandidaten der CDU fordern auch aktuell weiterhin Gebühren für Studierende.

Der Programmentwurf der CDU ist bisher butterweich und lässt die Tür zum Bezahlstudium offen wie ein Scheunentor.

Nun versucht die CDU-Fraktion eilig und auf Druck der Regierungsfraktionen hin, in einem Entschließungsantrag glaubhaft zu machen, sie wolle keine Studiengebühren. Vorgetragen haben die Konservativen dieses Anliegen im Landtag eher mit Trennungsschmerz, der bis zu einem Wiedersehen der Gebührenforderung Mitte Mai anhält, als mit tatsächlicher Überzeugung.

Gleichzeitig stimmte die Fraktion um Armin Laschet in einer namentlichen Abstimmung gegen ein klares Bekenntnis gegen jegliche Form von Studiengebühren. Auch die FDP sprach sich leider - wie erwartet - deutlich gegen den Antrag und für Studiengebühren aus.

 
 

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

29.10.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr OV Mitgliederversammlung

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:20
Online:2

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

Ein Service von websozis.info