Schwester Johanna (1926 - 2019) – eine persönliche Erinnerung

Veröffentlicht am 02.01.2020 in Allgemein

In Dorsten hat es über 40 Jahre gedauert, die kurze, aber schreckliche und mörderische  NSDAP-Zeit vor der eigenen Haustür aufzuarbeiten. Ein Journalist und ein SPD-Ratsmitglied aus Rhade haben anfangs nachgefragt, recherchiert und die Geschichte dokumentiert. „Dorsten unterm Hakenkreuz“*), so der Titel mehrerer Bücher, die um 1980 und in den Folgejahren die Lippestadt bewegten. Die Idee der Forschungsgruppe bestand anfangs darin, insbesondere auch mit Schülerinnen und Schülern zusammenzuarbeiten, um mit ihnen das (Ver)Schweigen der Eltern- und Großelterngeneration in unserer Stadt endlich aufzubrechen. Erfolgreich, wie wir heute wissen. Anfangs überwogen Skepsis, Ablehnung und auch Angst, dass die engagierten „Heimatforscher“ nicht seriös und fair über den dunklen Geschichtsfleck der Lippestadt berichten würden. Eine, die ganz unerschrocken, offen und offensiv auf die bereits agierende Dorstener Geschichtsgruppe zuging, mitarbeitete und eigene Zeichen setze, war Schwester Johanna Eichmann. Einmal lud sie unser Team, das sich mehrmals im Monat an wechselnden Orten traf, in das Lehrerzimmer des St.- Ursula-Gymnasiums ein, um als Gastgeberin zu fungieren.  Fröhlich und unkompliziert öffnete sie zu Beginn erst einmal eine Flasche Wein, um dann gemeinsam mit uns über die erforschten Ergebnisse zu diskutieren. Für mich war es völlig ungewöhnlich, mit einer Ordensfrau, Schulleiterin und Opfer der NS-Zeit so selbstverständlich und partnerschaftlich zu diskutieren. Ihre Sprache war sehr gewählt, ohne unnatürlich zu wirken. „Immer druckreif“, wäre die korrekte Beschreibung. Sie half der Forschungsgruppe durch ihre Persönlichkeit, mit uns gemeinsam die Lippestadtgeschichte seriös und nachhaltig aufzuarbeiten. Eine starke Frau bleibt in meiner Erinnerung. Eine, die Vorbildcharakter hat.

Dirk Hartwich

 

*) www.dorsten-unterm-hakenkreuz.de

 
 

Homepage SPD Rhade

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

23.06.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung

18.08.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung

15.09.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:122
Online:1

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info