Schwimm dich frei

Veröffentlicht am 01.05.2017 in Jugend
Logo Schwimm dich frei

Unter dem Motto "Schwimm dich frei" organisierte die SPD Dorsten in der Galerie "Traumfänger" auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fürst Leopold eine gelungene Veranstaltung. Zu Beginn der Veranstaltung erläuterte Jennifer Schug, die Stadverbandsvorsitzende der SPD Dorsten, das Motto. Als erstes erläuterte sie den sportlichen Aspekt dieses Themas und startete eine überparteiliche, sozialpolitische Initiative unter dem Leitmotto der Veranstaltung "Schwimm dich frei". Jennifer griff die neusten Zahlen vom DLRG auf. Demnach verläßt jedes zweite Kind die Grundschule und kann nicht oder nicht sicher schwimmen. Gerade für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen, für ihr Selbstwertgefühl, für Koordination und sportliche Betätigung, für Gemeinschaftserlebnisse oder nur weil es Spaß und Freude macht, ist schwimmen können unverzichtbar. Und das die natürlichen Bilder von schwimmenden und spielenden Kindern im Wasser, die wahrscheinlich jeder von uns in guter Erinnerung hat, nur noch ein Privileg sein sollen, damit kann und will sich Jennifer Schug nicht abfinden. Daher soll dieses Projekt die Kinder in Dorsten unterstützen, schwimmen lernen zu können. Alle Dorstener Bürger sind im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Unterstützung aufgefordert.

Eine kurze Projektbeschreibung:

 

SCHWIMM DICH FREI

- eine kurze Projektbeschreibung -

Kinder sind unsere Zukunft! Kein Kind zurücklassen!

Investitionen in frühkindliche Bildung sind Zukunftsinvestitionen! Wer wollte da widersprechen?

Unstrittig ist, dass in den letzten Jahren die Rahmenbedingungen beeindruckend verbessert wurden, um den eingangs erwähnten plakativen Zielen näher zu kommen.

Unstrittig ist aber auch, dass es weiterer Anstrengungen bedarf, um wirklich allen Kindern, unabhängig von ihrer Herkunft, gleiche Startchancen in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Dass Grundschulkernfächer wie Deutsch und Mathematik dazu ausschlaggebend sind, wird von unserer Gesellschaft uneingeschränkt anerkannt. Dass es auch Bereiche gibt, die für die Entwicklung des Kindes ebenso wichtig sind, aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht lückenlos angeboten werden, ist ebenso unstrittig. Einer dieser Bereiche ist leider das Schulschwimmen.

Heute, im Jahr 2017 kann, laut den aktuellen Zahlen des DLRG, jedes zweite 10jährige Kind, das die Grundschule verlässt nicht oder nicht sicher schwimmen. 25% aller Grundschulen haben überhaupt keinen Zugang zu Schwimmbädern. Jedes Jahr steigt die Zahl von tödlichen Badeunfällen drastisch. 2016 ertranken in Deutschland 537 Menschen. Das sind 49 Menschen mehr als in 2015.

Bildung - und dazu gehört auch das Schwimmen-Lernen - muss selbstverständlich jedem Kind, in unserer Gesellschaft, offen stehen. Schwimmen lernen darf nicht abhängig sein von sozialem Status, von finanziellen Möglichkeiten oder vom Bildungsgrad der Eltern.

Das ist unser Motiv, in Dorsten ein Projekt anzuschieben, das nach und nach allen Kindern ermöglicht, "sich freizuschwimmen".:

- Ein Projekt, das überparteilich ist.

- Ein Projekt, für das Geld benötigt wird.

- Ein Projekt, das vom Dorstener Kinderschutzbund, Schulen und Verwaltung unterstützt wird.

Unser Ziel ist, die Dorstener Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, das Projekt ideell und finanziell so lange zu unterstützen, bis alle Grundschulkinder mit dem Zertifikat "Freischwimmer" in die nächste Schulform wechseln.

Wir sind sicher, dass das ein wichtiger Baustein zur Selbständigkeit ist und weiter, dass damit das Selbstbewusstsein der Kinder, die doch unsere Zukunft sind, gesteigert wird.

Das Logo, von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Wulfen für dieses Projekt entworfen, wird uns in Dorsten immer daran erinnern, dass es sich lohnt, unseren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen.

Kontakt: Jennifer Schug, jennifer.schug@t-online.de

 
 

Homepage SPD Altendorf-Ulfkotte

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

15.10.2019, 00:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Altstadt

29.10.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr OV Mitgliederversammlung

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:47
Online:6

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von websozis.info