12.09.2014 in Senioren

Mehr Zeiten und Hilfen für pflegende Angehörige

 

Viele Menschen stehen vor großen Problemen, wenn enge Angehörige wie PartnerInnen oder Eltern plötzlich krank und pflegebedürftig werden. Ihnen fehlen oft Zeit und finanzielle Mittel. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat deshalb ein neues Pflegezeitgesetz auf den Weg gebracht, damit sich die Pflege von Angehörigen besser mit der Berufstätigkeit vereinbaren lässt.

27.02.2011 in Senioren

Ergebnisse des Arbeitskreises „Demographischer Wandel“

 
Rolf Fehlinger, Sprecher des SPD-Arbeitskreises "Demographischer Wandel"

Der demographische Wandel hat zwei Seiten. Auf der einen Seite werden die Menschen in Deutschland immer älter, auf der anderen Seite werden immer weniger Menschen geboren. Schon heute leben mehr Senioren über 65 Jahre als Jugendliche unter 15 Jahren in Deutschland.

Das führt zu einer ganzen Reihe von Problemen:

25.03.2010 in Senioren von SPD Rhade

Das Haus der Geborgenheit

 

Am 25. März 2010 stellte die Firma Mantra GmbH ihr neues Pflegeheim in Rhade vor.
„Das Haus der Geborgenheit“ - Eine Betreuungseinrichtung.

Zu Beginn sang der Männergesangverein 1948 Hervest-Dorsten e.V., der auch die gesamte musikalische Umrahmung des Nachmittags gestaltete.
Günter Müntjes, Geschäftsführer der Mantra GmbH teilte mit, dass die Bauzeit von 1 Jahr eingehalten wurde. Die ersten Gäste sind eingezogen.
Beim Abriss der Molkerei hat es einige zeitliche Probleme gegeben, die durch den zügigen Baufortschritt aufgeholt werden konnten.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs lobte die Mantra-Gesellschaft und ganz besonders das eingestellte Pflegepersonal.
Professor Bernd Mühlbauer, Fachhochschule Gelsenkirchen hielt den Festvortrag.

04.12.2009 in Senioren von SPD Rhade

Vortrag im VHS-Forum: Klaus Dörner sieht die Zukunft heimfrei

 
Foto: Hakan Keser

DORSTEN Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner stellte am Dienstag im VHS-Forum u.a. sein Buch „Leben und sterben, wo ich hingehöre: Dritter Sozialraum und neues Hilfesystem“ vor.

03.12.2009 in Senioren von SPD Rhade

Je mehr Alte, desto besser”

 
Spannend war's und mucksmäuschenstill

Dorsten. Als Konsequenz aus dem Seniorenförderplan ist in Dorsten der Ausbau eines Netzwerks von Nachbarschaftsbetreuern geplant. Am Dienstagabend hatte Dr. Hans-Udo Schneider zu einer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Seniorenbeirat Dorsten und der Stadt Dorsten dazu mit Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner eingeladen.

03.12.2009 in Senioren von SPD Rhade

Los geht's!

 

Dorsten. Skepsis wurde laut bei der anschließenden Diskussionsrunde im VHS-Forum, die Petra Kuschnerenko vom städtischen Seniorenbüro moderierte – aber auch Bereitschaft, mitzumachen.

29.11.2009 in Senioren

Dienstag Demographieveranstaltung "Leben und Sterben, wo ich hingehöre"

 

Deutschlands Gesellschaft wird immer älter. Die Lebenserwartung steigt, und weil immer weniger Menschen geboren werden, steigt auch an der Anteil Über-60-jähriger an der Gesellschaft. Darauf müssen Politik und Gesellschaft reagieren. Die SPD und ihr Bürgermeister-Kandidat Dr. Hans-Udo Schneider haben den demographischen zu einem Schwerpunkt-Thema im Kommunalwahlkampf gemacht. Auch nach der Wahl bleibt der Industrie- und Sozialpfarrer Dr. Hans-Udo Schneider am Ball. Zusammen mit dem Seniorenbeirat und dem Sozialamt der Stadt Dorsten lädt er Dienstag (1. Dezember) um 17 Uhr in das Forum der VHS ein. Zu Gast wird sein: Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner.

26.11.2009 in Senioren von SPD Rhade

Ins Heim? – Nein danke!

 
Dr. Hans-Udo Schneider

Hochkarätige Veranstaltung am 1. Dezember
Ins Heim? – Nein danke!
Professor Dörner in Dorsten

Frühzeitig und mehrfach hat sich der SPD-Ortsverein Rhade mit dem Thema „Wo bleibe ich im Alter?“ beschäftigt.
Dirk Hartwich hat dazu vorgetragen und aus seiner persönlichen Familienerfahrung berichtet, die Studien der Stadt Dorsten zitiert und aus verschiedenen Büchern positive Beispiele genannt.

30.07.2009 in Senioren

Ambulant vor stationär – ein Umdenken in der Seniorenpolitik ist nötig!

 

„Ambulant vor Stationär“ – dieses Ziel nennt der Seniorenförderplan, der im Juni 2009 im Rat der Stadt Dorsten verabschiedet wurde. Nur wie soll dieses Ziel erreicht werden? Bürgermeisterkandidat Dr. Hans-Udo Schneider stellte heute mit Vertretern von SPD und Grünen seine Pläne während einer Pressekonferenz vor.

Die Ausgangslage in Dorsten: Dorstens Bevölkerung schrumpft; schon heute ist beinahe jeder 4. Dorstener über 60 Jahre alt; der Anteil der Hochbetagten (älter als 80 Jahre) stieg von 14 % (1990) auf 17 %. „Ich möchte nicht im Heim sterben“ – darin ist sich eine erdrückende Mehrheit sicher – tatsächlich können aber nur rund 30 % der älteren Menschen tatsächlich in ihren eigenen 4 Wänden leben.

03.12.2008 in Senioren

SPD Holsterhausen lädt am 10. Dezember ein - zum Infoabend "Pflegeversicherung"

 
Susanna Simmerl

Die Pflegeversicherung – ein Buch mit sieben Siegeln? Vielleicht – denn wer weiß, was sich hinter „Niederschwelligen Betreuungsleistungen“ verbirgt? Antworten auf diese Fragen und praktische Beispiele liefert die SPD Holsterhausen am Mittwoch, den 10. Dezember, in ihrer Infoveranstaltung zum Thema „Verbesserungen in der Pflegeversicherung“. Die ASG, die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen, hat über die seit dem 1. Juli 2008 in Kraft getretene Reform der Pflegeversicherung eine umfassende Zusammenstellung verfaßt, welche die stellvertretende Bürgermeisterin Susanna Simmerl präsentieren wird.

Zurück zur Frage – was sind „Niederschwellige Betreuungsleistungen“? Die niederschwellige Betreuung ist keine Pflegemaßnahme, sondern dient in erster Linie zur Entlastung der Pflegeperson. Die Pflegekasse zahlt pro Jahr zwischen 1.200 und 2.400 Euro, mit diesem Geld können zusätzliche Betreuer bezahlt werden, die mit der Pflegeperson zum Beispiel einkaufen oder auch nur spazieren gehen. Die seit dem 1. Juli 2008 in Kraft getretene Reform der Pflegeversicherung hat darüber hinaus weitere Verbesserungen gebracht, welche die SPD Holsterhausen vorstellen wird.

Die Infoveranstaltung beginnt am 10. Dezember um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Holsterhausen an der Ahornstraße.

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Counter

Besucher:3317684
Heute:74
Online:2

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

Ein Service von websozis.info