18.09.2011 in Bildung & Forschung von SPD Rhade

Hertener Klimakonzept 2020

 

Das Hertener Klimakonzept 2020 habe ich besucht.

Da waren die Elektrofahrrad, wie Segway, eine Elektrofahrrad und eine Elektrodreirad. Gefahren habe Sie alle. Der Segway hat mit nicht gefallen, das Elektrofahrrad dagegen sehr. Für die Kinder war eine Bobbycar-Parcour, eine Hüpfburg und eine Bastelprogramm: Strom und Wärme aus Sonne.

Dann waren da einige Stände, die mir alles nichts brachten und Essen gab es auch. Der einige Zelt wo es etwas gab, habe ich mich an drei Stellen informiert. Vaillant hat eine Zeolith-Gas-Wärmepumpe, davon bin ich begeistert, aber funktioniert nur mit eine Fußbodenheizung. Daikin hatte eine Wärmepumpen die Luft ansaugt und die Wärme daraus produziert. Nur Strom braucht mann dafür. Bei 150 m2 1200 €, gegen einen Gasheizung die 1500 € kostet. Dann spart man 300 € pro Jahr ein bei den Kosten von 15.000 €, das rechnet sich nach 50 Jahren. Lohnt sich nicht!
Und dann war da noch eine Elektrofahrrad-Zubehör. Das schau ich mal ich Internet nach.

Klima-Familientag

07.02.2010 in Bildung & Forschung

Die Grundschullandschaft von morgen: Richtige Diskussion, falscher Anlaß

 
Dirk Schult, Holsterhausener SPD-Ratsherr.

Wie soll die Grundschullandschaft zukünftig in Dorsten aussehen? Darüber soll nun im Ausschuß und im Rat diskutiert werden. Es gäbe gute Gründe, die Schullandschaft in Dorsten grundsätzlich zu hinterfragen. Stichwort Pisa – hier bekommt Deutschland alle zwei Jahre bescheinigt, daß unser Bildungssystem überholt werden muß. Zwar schneiden bundesdeutsche Grundschülerinnen und
-schüler bei internationalen Grundschulvergleichen besser ab als beim Vergleich der weiterführenden Schulen, aber wenn ein Bildungssystem verbessert werden muß, dann gehören auch die Grundschulen dazu. Stichwort demographischer Wandel – in Dorsten werden immer weniger Kinder geboren, auch das hat Einfluß auf das Bildungssystem der Zukunft.

19.01.2010 in Bildung & Forschung von SPD Rhade

Talk am Turm

 

Podiumsdiskussion zum Bildungsauftrag der evangelischen Kirche
Hannelore Kraft zu Gast im Martin Luther Forum Ruhr

Das Martin Luther Forum Ruhr startet am 29. Januar seine neue Veranstaltungsreihe „Talk am Turm…“ Den 450. Todestag von Philipp Melanchthon nehmen wir zum Anlass, um den Bildungsauftrag der evangelischen Kirche näher zu beleuchten.

20.12.2009 in Bildung & Forschung

Mehr Geld für Bildung - Siebenmeilenstiefel statt Trippelschritte sind nötig

 

Die SPD fordert eine deutliche Steigerung der Bildungsausgaben. Daran müssen sich die Vorstellungen der schwarz-gelben Koalition auf dem „Bildungsgipfel“ messen lassen. Um wenigstens auf den Durchschnitt der OECD-Staaten zu kommen, wären rund 25 Mrd. Euro zusätzlich erforderlich; nationale Berechnungen von Bund und Ländern gehen von 13 bis 16 Mrd. aus. Das ist die Messlatte: Dieses Geld muss zusätzlich für tatsächliche Qualitätsverbesserungen im Bildungsbereich zur Verfügung stehen.

Die Bundesregierung macht das Gegenteil. Die aktuellen schwarz-gelben Steuerpläne gehen auf Kosten der Länder und damit auf Kosten der Bildungsaufgaben. Das gefährdet Bildung und Wissenschaft in Deutschland.

Wir fordern:

20.07.2009 in Bildung & Forschung

Gibt es ein Umdenken im Kultusministerium – kommt jetzt die Gesamtschule light?

 
Willi Niemeyer

Überraschende Nachrichten verbreiteten die Medien in der letzten Woche. Schulministerin Sommer kündigte für die kommende Legislaturperiode eine Überprüfung an, ob Verbundschulen flächendeckend in ganz NRW zugelassen werden können. Bislang ist der Verbund aus einer Haupt- und einer Realschule nur auf dem Land und nur dann möglich, wenn sonst aus Schülermangel die Schließung einer Schule droht. Was bislang nur in Ausnahmefällen auf dem Land erlaubt war, könnte nun in ganz NRW, also auch in den Städten, Normalität werden.

Das Modell Verbundschule setzt auf gemeinsamen Unterricht in den Klassen 5 bis 7, erst danach werden die Schülerinnen und Schüler auf den Hauptschul- und Realschulzweig aufgeteilt. Gemeinsamer Unterricht? Das ist eines der zentralen Bausteine einer Gesamtschule. Daß nun ausgerechnet die Ministerin, die jahrelang am überholten dreigliedrigen Schulsystem festgehalten und dabei nahezu sämtliche Ergebnisse verschiedenster Bildungsgutachten verdrängt hat, sich vom alten Schulsystem abzuwenden beginnt, überrascht schon ein wenig. Allerdings ist eine Verbundschule nicht mehr als eine Gesamtschule light. Nur in den ersten 3 Jahren wird gemeinsam gelernt, außerdem fehlen die Gymnasialschülerinnen und –schüler.

Die SPD Dorsten verfasste dazu die folgende Pressemeldung:

09.07.2009 in Bildung & Forschung

Schneider findet Bestätigung: Schulsystem benachteiligt Haupt- und Realschüler

 

Dorstens Bürgermeisterkandidat Dr. Hans-Udo Schneider sieht seine Thesen zum Schulsystem in Deutschland und Dorsten einmal mehr wissenschaftlich und amtlich bestätigt. Wie das Dortmunder Institut für Schulentwicklung eindrucksvoll bestätigt „schaffen Haupt- und Realschüler kaum noch den Wechsel aufs Gymnasium“. Bezogen auf 100 Schulwechsler waren am Ende des jetzigen Schuljahres 90 Absteiger und lediglich 10 Aufsteiger. Das musste jetzt auch das Düsseldorfer Schulministerium einräumen.

Damit erweist sich die immer wieder proklamierte Durchlässigkeit des dreigliedrigen Schulsystems und die Mobilität nach oben als reines Wunschdenken.

Und die Zahlen für NRW sehen nochmals dramatisch schlechter aus als im Vergleich zum Bundesdurchschnitt. Die Schulpolitik der CDU blendet die Wirklichkeit völlig aus. Wer den Menschen erzählt, die Hauptschule solle gestärkt werden, faktisch aber das genaue Gegenteil tut, der belügt die Menschen. Die Hauptschule wird von innen ausgehöhlt. Für Dorsten heißt das: zahlreiche unbesetzte Stellen, es fehlen insbesondere Fachlehrer in Englisch, Naturwissenschaften, Sport. Junge Lehrkräfte werden überhaupt mehr zugewiesen. Die Schulen sind materiell und räumlich schlecht ausgestattet. An der Lembecker Hauptschule müssen Schüler und Schülerinnen 50 Minuten unbeaufsichtigt auf ihren Busanschluss warten. Familienfreundlichkeit sieht anders aus.

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

27.08.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung
Wir sprechen über aktuelle politische Themen in Altendorf-Ulfkotte

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:113
Online:2

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von websozis.info