02.02.2020 in Veranstaltungen

Nominierungsparteitag Dorstener SPD am 14.02.

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger Dorstens,

Am 13.09.2020 wählen Sie eine neue Stadtspitze und stellen damit die Weichen für die kommunalpolitische Zukunft unser er Stadt. Als neue Bürger meister in möchte ich, gemeinsam mit der Dorstener SPD, diese Zukunft aktiv zum Wohle aller Menschen in Dorsten gestalten.

Ich stehe für einen authentischen, bürgernahen und modernen Politikstil , der die Herausforderungen in unserer Stadt pragmatisch, transparent und unter Einbeziehung sämtlicher Beteiligter meistert. Dabei wer den die Menschen und ihre individuellen Interessen im Vordergrund stehen – unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit oder ihrem Wahlverhalten.

Zeitgemäße und dem Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger verpflichtete Kommunalpolitik, setzt nach meinem Verständnis voraus, dass Entscheidungen und städtisches Handeln jeder zeit nachvollziehbar, gerecht und sachlich fundiert sind.

Ich freue mich dar auf, nun den nächsten Schritt zu gehen! Und es wär es chön, wenn Sie uns und mich dabei unterstützen. Daher lade ich Sie herzlich zu diesem  für mich persönl ich sehr besonderen  Parteitag der Dorstener SPD ein.

Über eine Rückmeldung bis zum 12.02.2020 würden wir uns freuen.

Ihre Jennifer Schug

02.02.2020 in Gesellschaft von SPD Rhade

Das 11. Gebot "Du sollst nicht gleichgültig sein"

 

Auschwitz-Überlebende mit klarer Botschaft 

Ein bedrückender Ort, eine schreckliche Geschichte. 75 Jahre nach der Befreiung des von Deutschland erbauten Konzentrationslagers Auschwitz, traf sich die gesamte politische Weltspitze, um ausschließlich den wenigen Überlebenden des Vernichtungslagers zuzuhören. Mehr als 1 Million Menschen wurden hier auf bestialische Weise umgebracht. Die Täter waren gebildete Menschen aus unserer Mitte, aus unserem Land. Nach wie vor unvorstellbar. Marian Turski hat überlebt. Der 94jährige hat mit einem Satz uns allen den Spiegel vorgehalten. Er ist nicht nur Mahnung, sondern Programm. Greifen wir ihn auf und handeln danach. Nicht morgen, sondern ab sofort! 

"Du sollst nicht gleichgültig sein. Schauen Sie nicht gleichgültig zu, wenn wieder Minderheiten diskriminiert werden"

Sonntagsgedanken aus Rhade

01.02.2020 in Allgemein von SPD Rhade

Was Rhader Bürger so erreichen können (mit Unterstützung der Stadt)

 
So sieht er aus - der Rhade-Flyer

Rhade - eine unbekannte Perle im Naturpark Hohe Mark

Es ist eine bunte Mischung von ca. 10 Rhader Bürgern, noch ist weibliche Unterstützung Mangelware, die sich in unregelmäßigen Abständen trifft, um gemeinsam dem „schlummernden“ Rhader Rahmenplan Leben einzuhauchen. Ihre Erkenntnisse haben sie auf den Treffen des örtlichen Bürgerforums vorgestellt und grünes Licht für die Umsetzung erhalten. Nun liegt ein interessantes Informationsblatt vor, neudeutsch FLYER, das Rhade in ein besonderes Licht rückt. „Rhade - eine unbekannte Perle des Naturparks“, heißt es unübersehbar auf der Titelseite. Es ist eine liebevoll gestaltete Werbebroschüre der genannten Rhader, ehrenamtlich und nicht Partei gebunden agierend, um den sanften Tourismus innerhalb des riesigen Naturparks Hohe Mark auch in Richtung Rhade zu leiten. Das Infoblatt wird in diesen Tagen an vielen Stellen unseres Stadtteils und in der Nachbarschaft ausgelegt. Rhade hat was, hieß es bereits mehrfach an dieser Stelle. Nun wird mit diesem bestechenden Argument professionell geworben. Damit ist auch der Beweis angetreten, dass es sich lohnt, sich für seinen Lebensmittelpunkt einzusetzen. Gerne kann der Arbeitskreis um weitere Interessenten erweitert werden, so Burkhard Averkamp, Sprecher, am Abschluss jedes Treffens. Kontakt: averkamp@live.de 

Eigener Beitrag

31.01.2020 in Kommunalpolitik von SPD Rhade

Rhades Schmuddelecke - der Bahnhof

 
Wartesaal mit eingeschränkter Nutzung - hier fehlt eine Glasscheibe

Wer ist da eigentlich verantwortlich?

Rhade ist verkehrstechnisch bestens aufgestellt. Neben einem engmaschigen Straßennetz mit Autobahnanschluss, hat Rhade auch (noch) einen Bahnhof zu bieten. Er soll in Zukunft nicht nur eine Haltestelle für Pendler sein, sondern auch Ausgangspunkt für Touristen. Touristen, die aus der Region kommen, um die beeindruckende Landschaft rund um Rhade per Rad oder zu Fuß zu erobern. Anschließend kann die breit aufgestellte örtliche Gastronomie als Gastgeber fungieren, bevor die Rückfahrt mit der Bahn wieder angetreten wird. Also eine win-win-Situation für alle Beteiligten. Der Bahnhof spielt eine wichtige Rolle im Konzept der Rhader Zukunftsmacher. Wenn er aber weiter so ungepflegt daherkommt, ist er eher abweisend als einladend. Keine gute Visitenkarte. Wer hat hier den Hut auf? Wer ist für die Pflege rundherum verantwortlich und wer für das kleine Unterstellgebäude? Fragen, die im Rathaus behandelt werden und praktische Verbesserungen nach sich ziehen sollten. Nicht morgen, sondern sofort!

Eigener Beitrag

30.01.2020 in Ortsverein von SPD OV Dorsten-Altstadt

Heiße Feuerkartoffeln

 

Heiße Feuerkartoffeln - heiße Stadtteilthemen - lockere Gesprächsrunde!
Ihre SPD Dorsten Altstadt lädt sie dazu ein.
Reden sie mit uns über alle Themen, für die sie brennen. Wir freuen uns auf sie.

Wann? am 07.02.2020 um 17:00 Uhr
Wo? Parkplatz vor dem AWO Wohnheim Pestalozzistraße

30.01.2020 in Gesellschaft von SPD Rhade

Unbequeme Fragen an die Landwirtschaft, Politik und Verbraucher

 

Fakten zwingen zum Handeln.  „Es kann so nicht weitergehen“

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit spielen sich wahre Dramen bei den deutschen Milchbauern ab. Wegen der Überproduktion erzielen sie einen zu niedrigen Marktpreis, der jährlich für 3 bis 4 Prozent der Höfe das Aus bedeutet. Aber es gibt einen weiteren Aspekt, der fassungslos macht. Dass Kühe nur Milch geben, wenn sie auch kalben, wissen zwar nicht mehr alle Verbraucher, führt aber zu einer „Überproduktion“ der Kälber in riesiger Zahl. Bisher wurden sie ins Ausland verkauft. Lebend. Einige Transporte waren aber mit dem Tierschutz nicht mehr in Einklang zu bringen. Die Folgen: Transportbeschränkungen. Nicht benötigte Kälber drängen auf den deutschen Verkaufsmarkt. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Und der liegt bei durchschnittlich 8, in Worten acht Euro je Tier. Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter urteilt völlig zu Recht, dass das nicht so weiter gehen kann. Eine Aufforderung an die Politik. Die spielt sich aber nicht nur in Berlin, sondern maßgeblich in Brüssel ab. Seit Jahren werden die Schuldzuweisungen vom Landwirt zur Politik und weiter zum Verbraucher durchgereicht. Nur ändern tut sich wenig. An dieser Stelle könnte der sich zur Zeit abspielende Kälberskandal viel drastischer beschrieben werden. Wer mehr wissen und etwas ändern will, sollte den Artikel „Jetzt noch billiger - Milchbauern wollen Milch, keine Kälber“ lesen, der in der ZEIT am 16. Januar 2020 erschienen ist. Die Autorin Merlind Theile: „Für ein Kalb bekommt der Bauer oft gerade mal 8 Euro. Wie kann ein lebendes Tier so wenig wert sein?“

Eigener Bericht auf Grundlage des zitierten ZEIT-Artikels

29.01.2020 in Ortsverein von SPD OV Dorsten-Altstadt

Vorstand tagte in der AWO Wohnstätte auf der Hardt

 

Zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr kam der Vorstand des SPD-Ortsvereins Dorsten-Altstadt / Feldmark / Hardt / Östrich in der vergangenen Woche zusammen. Als Tagungsort für ihre erste Sitzung hatten sich die Sozialdemokraten diesmal die AWO Wohnstätte auf der Hardt ausgesucht. Der Leiter der Einrichtung, Wolfgang Besier, begrüßte die anwesenden Vorstandsmitglieder und gab eine kurze Einführung in die noch junge Geschichte des am 08.01.2018 eröffneten Hauses. Hier ist es möglich, dass Menschen mit geistiger sowie körperlichen und komplexen Behinderungen lernen, ein selbständiges und unabhängiges Leben zu führen. Eine kleine Besichtigung der Einrichtung rundete den Vortrag des Leiters ab.

Bei ihrer anschließenden Vorstandssitzung beschäftigten sich die Altstädter Sozialdemokraten unter anderem mit der Jahresplanung sowie den anstehenden Kommunalwahlen.

Auf dem Bild v.l.n.r.: stellv. Vorsitzender Heiko Raffel, Manfred Wissing, Einrichtungsleiter Wolfgang Besier, Vorsitzender Julian H. Fragemann, Heinz Bandilla, Heinz Fuest, Christopher Schindel, Fraktionsvorsitzender Friedhelm Fragemann und stellv. Vorsitzende Nicole Wölke-Neuhaus.

29.01.2020 in Allgemein von SPD Rhade

Rhade: Mit Fördermitteln soll der ländliche Raum aufgewertet werden

 

Es gibt viel zu tun

Tue Gutes und sprich darüber. Die Stadtverwaltung „verkauft“ alle Meldungen bereits als Erfolg, auch wenn es bisher nur Absichtserklärungen sind. Dadurch werden Erwartungen geweckt, die auch eingelöst werden müssen. Gerade Rhade hat auf diesem Gebiet negative Erfahrungen machen müssen. Es gab Ideen, Bürgerbeteiligung, Ratsbeschlüsse - aber keine Umsetzung. Jetzt soll alles besser werden. Die örtlichen Sozialdemokraten, die sich bisher als Kreativ-Abteilung in Rhade einen Namen gemacht haben, werden den angekündigten Prozess weiter aktiv und kritisch begleiten. Rhade hat es seit langem verdient, aufgewertet zu werden. Das Foto zeigt zum Beispiel einen Rad-und Wanderweg, der von Rhade über Deuten nach Dorsten führt. Der Belag ist bei Regenwetter unzumutbar. Mehrere Hinweise, etwas zu ändern, verliefen bisher im Sande. Obwohl es nur um ein kleines Teilstück geht, scheinen weder Personal- und Finanzkapazitäten in Dorsten dafür vorhanden zu sein. Wie soll dann das angekündigte großartige Förderprogramm umgesetzt werden?

28.01.2020 in Schule und Bildung

Brief von Stockhoff führt Eltern und Schulleitungen in die Irre

 

Sind Tablets für Schülerinnen und Schüler und eine Leasingverpflichtung für alle Eltern beschlossen worden, oder nicht? Selbstverständlich ja! Wer etwas anders behauptet, verdreht die Wahrheit.


Wenn also Tobias Stockhoff in dem Schreiben vom 21.1.20 an alle Eltern der städtischen Schulen in Dorsten behauptet, dass „die Anschaffung von Tablets“ durch Leasing-Verträge nur eine Möglichkeit sei, die nie „verbindlich beschlossen“ wurde, ist das schlichtweg falsch.

28.01.2020 in Gesellschaft von SPD Rhade

Danke Frank-Walter. Danke Herr Bundespräsident.

 

Wir dürfen stolz auf unseren Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier sein. Er hat in Israel in Yad Vashem sprechen dürfen. Vor den Augen der Weltöffentlichkeit und über 50 Staatspräsidenten. Das alleine wäre schon bedeutsam, aber das, was und wie er es gesagt hat, bleibt dauerhaft in Erinnerung. Frank-Walter Steinmeier hat Deutschland und uns Deutsche auf schwierigen diplomatischem Terrain bestens vertreten. Danke. 3 Auszüge seiner Rede vorab. Die gesamte Rede ist auf der Internetseite www.bundespraesident.de zu lesen. 

Eigener Text

  • Ich bin dankbar für das Wunder der Versöhnung
  • Der industrielle Massenmord an sechs Millionen Jüdinnen und Juden, das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte – es wurde von meinen Landsleuten begangen
  • 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz stehe ich als deutscher Präsident vor Ihnen allen, beladen mit großer historischer Schuld. Doch zugleich bin ich erfüllt von Dankbarkeit: für die ausgestreckte Hand der Überlebenden

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
stadtverband@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Ratsfraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Termine

Alle Termine öffnen.

18.02.2020, 18:00 Uhr Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung zur Wahl von Delegierten für die Wahlkreiskonferenzen

18.02.2020, 19:00 Uhr Vorstandssitzung SPD Altstadt

18.02.2020, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederversammlung
Themen u.a.: Kommunalwahlkampf Schließung Volksbank Filiale Nutz …

Alle Termine

Counter

Besucher:3317684
Heute:347
Online:2

SPD Stadtverband

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
Tel.: 02362 / 98140
Fax: 02362 / 98141
E-Mail: stadtverband@spd-dorsten.de

Öffnungszeiten SPD-Bürgerbüro
Montag bis Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr

SPD Ratsfraktion

Halterner Straße 28
46284 Dorsten
fraktion@spd-dorsten.de

WebsoziInfo-News

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von websozis.info