Veranstaltungen SPD Tour zur Meyer-Werft nach Papenburg

Die SPD bietet am 29. September 2018 eine Tour zur Meyer-Werft nach Papenburg an.

Die Abfahrt erfolgt um 10 Uhr an der Bushaltestelle Handwerkshof in Wulfen-Barkenberg. Bei der Ankunft in Papenburg steht den Besuchern zunächst freie Zeit zur Verfügung, um z.B. die Stadt zu erkunden oder sich in einem Cafe einen kleinen Imbiss zu genehigen.

Um 15 Uhr beginnt die Besichtigung der Meyer-Werft. Bei einer 2,5 stündigen Führung durch das Besucherzentrum besteht die Möglichkeit den Ozean-Riesen ganz nah zu kommen. Die Rückfahrt ist für 18 Uhr geplant.

Der Fahrpreis beträgt für SPD-Mitglieder 29€ und für Nichtmitglieder 32€.

Anmeldungen nimmt Jan Kolloczek unter Tel.: 02369/24305 oder per Mail an jan@kolloczek.eu entgegen. Alternativ kann man sich auch direkt im SPD-Büro unter 02362/98140 anmelden.

Veröffentlicht am 17.08.2018

 

Stadtverband SPD Dorsten auf Twitter

Ab sofort verfügen wir auch über einen Twitter Account. Über diesen werden wir, genau wie über die Facebookseite und unsere Homepage, aktuell über unsere Politik berichten. Darüberhinaus werden wir aber auch einen Blick über den Tellerrand werfen und über Landes-, Bundes- oder Europapolitik informieren. Folgen lohnt sich also!

Unter folgendem Link findet man unseren Twitter-Account: https://twitter.com/SPDDorsten

Veröffentlicht am 02.08.2018

 

Kommunalpolitik „Welches Spiel spielt Stockhoff?“

Der Dorstener Landtagsabgeordnete Michael Hübner begrüßt die einstimmige Entscheidung des Dorstener Rates, das in die Jahre gekommene Rathaus  zu sanieren. „Es ist selbstverständlich, dass diejenigen, die gute Arbeit für die Menschen in den Städten und im Kreis leisten, sichere und zumutbare Arbeitsplätze haben. Das gilt natürlich für die Beschäftigten in Dorsten ebenso wie für die in der Kreisverwaltung.“ Dass der Dorstener Bürgermeister aber exakt das gleiche Verfahren und Vorgehen bei der Entscheidung zur Sanierung des Kreishauses anzweifelt und kritisiert, während er es für seine eigenen Mitarbeiter begrüßt, zeugt von Doppelmoral. „Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und auf dem Rücken von 1.260 Beschäftigten des Kreises ein politisches Spiel gespielt “.

Veröffentlicht am 17.07.2018

 

Landespolitik Landesregierung kürzt Polizeistellen im Kreis Recklinghausen

Heute wurden vorab erste Planungen für die sog. „belastungsbezogene Kräfteverteilung“ der nordrhein-westfälischen Polizei im kommenden Jahr bekannt. Demnach sollen den Polizeibehörden in zahlreichen Städten und Kreisen im kommenden Jahr weniger neue Polizisten als bisher zugewiesen werden.
Hierzu sagt Michael Hübner Landtagsabgeordneter für Dorsten und Gladbeck:
„Die jetzt in der Öffentlichkeit bekannt gewordenen Zahlen stehen in einem
scharfen Gegensatz zu den vollmundigen Ankündigungen der Landesregierung, die Polizei und die innere Sicherheit zu stärken. Im Kreis Recklinghausen werden im Vergleich zum laufenden Jahr 11 Planstellen weniger vorhanden sein als im laufenden Jahr. Dies bedeutet eine Schwächung der inneren Sicherheit! Gerade dort, wo eine weitere Stärkung der Polizeipräsenz besonders notwendig ist - im Wach- und Streifendienst - kommt es zu Schrumpfungen. Nachdem die Landesregierung bereits beim Polizeigesetz aufgrund der offenkundigen Verfassungswidrigkeit einzelner Bestimmungen einen teilweisen Rückzieher vornehmen musste, fällt hier das nächste Versprechen der schwarz-gelben Koalition wie ein Kartenhaus in sich zusammen: Zu Lasten unseres Kreises und auch der Polizisten und Polizistinnen, die für unsere Sicherheit im Einsatz sind.“

Veröffentlicht am 11.07.2018

 

Europa Der Arbeitskreis Europa der NRWSPD bezieht klare Position im Asylstreit

Am Wochenende tagte der AK Europa der NRWSPD in Düsseldorf zur Diskussion über europapolitische Themen. Gute Zukunft für mehr als 500 Millionen Menschen in der Europäischen Union sichern – die Themen reichten u.a. von Arbeit und Industrie über Bildung und Wissenschaft zu Steuern und sozialem Zusammenhalt.
Vor dem Hintergrund der Meldungen vom Europäischen Rat sowie dem Streit zwischen CSU\CDU erklärt der Arbeitskreis darüber hinaus:

 

Veröffentlicht am 04.07.2018

 

Schule und Bildung Kita-Gebühren abschaffen - Bildungsgerechtigkeit herstellen

Während in der Nachbarkommune Marl der Stadtrat beschließen will, dass die Kita-Beiträge abgeschafft werden, steigen die Gebühren in Dorsten um drei Prozent. Dieses Beispiel zeigt mal wieder, wie in Dorsten Prioritäten gesetzt werden. „Reden wir doch darüber, was gut für die Menschen in Dorsten ist!", fordert die Stadtverbandsvorsitzende Jennifer Schug. „Es ist doch jedem klar, dass nur eine niedrigschwellige, frei und einfach zugängliche frühkindliche Bildung die Voraussetzung für eine chancengerechte Gesellschaft schaffen kann. Kita-Gebühren, die in erster Linie vom Wohnort abhängen, sind unsozial!"

 

Veröffentlicht am 28.06.2018

 

Kommunalpolitik Dr. Hans-Udo Schneider hat beim Kindergartenbedarfsplan offenbar den Finger in die Wunde gelegt.

Anders lässt sich die rüde Reaktion von Ludger Samson, Pressesprecher des CDU Stadtverbands, nicht erklären, die unsere Stadtverbandsvorsitzende Jennifer Schug deutlich kritisiert: „Wenn also ein Bürger unserer Stadt – unabhängig von einer Zugehörigkeit zu einer Partei – den Mut und das Engagement aufbringt, mit seinem Namen in die Öffentlichkeit zu treten und seine Meinung kundzutun, kann und darf er nicht Gefahr laufen, persönlich angegangen, „an den Pranger gestellt“ und ins Lächerliche gezogen zu werden. „Das ist nicht das Niveau, das ich erwarte und auch nicht der gesellschaftliche und politische Umgang, den wir pflegen sollten!“, so Jennifer Schug.

Veröffentlicht am 27.06.2018

 

Stadtverband Auf das Handeln in der Kommune kommt es an!

Dorsten hat alleine im Bereich der Schulen einen Investitionsstau von ca. 157 Mio. Euro. Vor diesem Hintergrund ist der Etat-Überschuss des letzten Haushaltsjahres von 3,7 Millionen Euro nicht nur verwunderlich, sondern wohl eher verwerflich. Unser Kämmerer erklärt dazu, dass es wichtig sei, Eigenkapital aufzubauen, um auf schlechtere Zeiten vorbereitet zu sein (Dorstener Zeitung vom 19.06.2018). Das sieht der Stadtverband der Dorstener SPD deutlich anders!

 

Veröffentlicht am 27.06.2018

 

Kommunalpolitik „Wir fordern Solidarität und Gleichbehandlung der Städte der Metropole Ruhr!"

Die SPD Stadtverbände Dorsten und Marl haben gemeinsam die solidarische und umlagefinanzierte Übernahme der letzten Bergbauhalden im RVR-Gebiet und damit eine Gleichbehandlung der Städte der Metropole Ruhr gefordert und sich gegen die Einrichtung/Erweiterung von Deponien auf den Halden Brinkfortsheide und Hürfeld ausgesprochen. Diesem Antrag haben die Delegierten der SPD auf ihrem Kreisverbandsparteitag am 9. Juni einstimmig zugestimmt.

 

Veröffentlicht am 20.06.2018

 

MdL für die Stadt Dorsten und stellv. Fraktionsvorsitzender der Landes-SPD MdB und MdL „Wir haben die Teilzeitfalle entschärft!“

Anlässlich einer Debatte im nordrhein-westfälischen Landtag zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts erklärt Michael Hübner (MdL), stellv. Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:
„Für alle abhängig Beschäftigten ist es eine gute Nachricht, dass die Brückenteilzeit nun kommt. Das Bundeskabinett hat dazu den Gesetzentwurf des Arbeitsministers Hubertus Heil (SPD) auf den Weg gebracht. Mit diesem Gesetz wird nun der neue allgemeine gesetzliche Anspruch auf zeitlich begrenzte Teilzeitarbeit (Brückenteilzeit) eingeführt.

Veröffentlicht am 19.06.2018

 

WebsoziCMS 3.7.9 - 003313067 -